Der frühere US-amerikanische Cybersecurity-Mitarbeiter Chris Krebs und der frühere Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos haben eine neue Cybersecurity-Beratungsfirma gegründet, die bereits ihren ersten Kunden hat: SolarWinds .

Die beiden wurden als Berater eingestellt, um dem in Texas ansässigen Softwarehersteller zu helfen, sich von einem verheerenden Verstoß verdächtiger russischer Hacker zu erholen, die die Software des Unternehmens verwendeten, um Hintertüren in Tausenden von Organisationen einzurichten und mindestens 10 US-Bundesbehörden und mehrere Fortune 500 zu infiltrieren Unternehmen.

Zumindest das Finanzministerium, der Staat und das Energieministerium wurden als verletzt bestätigt, was als wahrscheinlich bedeutendste Spionagekampagne gegen die US-Regierung seit Jahren beschrieben wurde. Und während die US-Regierung Russland bereits die Schuld gegeben hat, ist das Ausmaß der Eingriffe wahrscheinlich für einige Zeit nicht bekannt.

Krebs war einer der höchsten Cybersicherheitsbeamten der US-Regierung und war zuletzt ab 2018 Direktor der CISA-Cybersicherheitsberatungsagentur von Homeland Security, bis er von Präsident Trump wegen seiner Bemühungen entlassen wurde, falsche Wahlansprüche zu entlarven – von denen viele kamen vom Präsidenten selbst. Stamos trat dem Stanford Internet Observatory bei, nachdem er leitende Positionen im Bereich Cybersicherheit bei Facebook und Yahoo innehatte. Er beriet sich auch für Zoom inmitten einer Flut von Sicherheitsproblemen.

In einem Interview mit der Financial Times, das die Geschichte brach, sagte Krebs, es könne Jahre dauern, bis die Hacker aus infiltrierten Systemen ausgeworfen werden.

Sudhakar Ramakrishna, CEO von SolarWinds, gab in einem Blogbeitrag zu, dass er die Berater dazu gebracht hatte, dem umkämpften Unternehmen zu helfen, „sowohl kurzfristig als auch langfristig gegenüber unseren Kunden, unseren Regierungspartnern und der Öffentlichkeit transparent zu sein Sicherheitsverbesserungen. “