Das Rückgrat der indonesischen Wirtschaft sind kleine und mittlere Unternehmen, die 60% ihres Bruttoinlandsprodukts ausmachen. Viele verlassen sich immer noch auf manuelle Buchhaltung, aber die Auswirkungen von COVID-19 haben kleine Unternehmen dazu veranlasst, mehr von ihren Operationen zu digitalisieren. BukuKas, eines von mehreren Startups, die KMU beim Online-Gehen unterstützen, gab heute bekannt, dass es eine Serie A im Wert von 10 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Sequoia Capital India gesammelt hat.

BukuKas wurde im Dezember 2019 als digitale Buchhaltungs-App eingeführt, erweitert jedoch sein Leistungsspektrum mit dem Ziel, einen „End-to-End-Software-Stack“ für kleine Unternehmen zu erstellen. Schließlich will es eine auf KMU ausgerichtete digitale Bank auf den Markt bringen.

Die Finanzierung, die die Gesamtsumme von BukuKas auf 22 Millionen US-Dollar erhöht, beinhaltete die Beteiligung der zurückkehrenden Investoren Saison Capital, January Capital, Founderbank Capital, Cambium Grove, Endeavour Catalyst und Amrish Rau.

Bis November 2020 hatte BukuKas eine registrierte Benutzerbasis von 3,5 Millionen kleinen Händlern und Einzelhändlern und hatte 1,8 Millionen aktive Benutzer pro Monat überschritten. In diesem Monat verzeichnete die Plattform auf Jahresbasis Transaktionen im Wert von 17,4 Mrd. USD, was mehr als 1,5% des indonesischen BIP von 1,04 Billionen USD entspricht.

BukuKas wurde von Krishnan Menon, Chief Executive Officer, und Lorenzo Peracchione, Chief Operating Officer, gegründet, die sich vor acht Jahren bei Lazada Indonesia kennengelernt haben.

Menons früheres Startup war Fabelio, ein indonesisches Online-Einrichtungsgeschäft. Alle zwei Monate besuchte er kleinere kleine Städte in Indonesien wie Jepara und Cirebon, um Möbel zu beschaffen.

“Eines der herausragenden Dinge war, wie unterschiedlich sich die Jakarta-Blase vom Rest Indonesiens unterscheidet, von der Verbreitung von Software bis hin zu Finanzdienstleistungen”, sagte er gegenüber TechCrunch. Im Gespräch mit Händlern und Lieferanten stellte Menon fest, dass „niemand mit ihnen als Zentrum des Universums Produkte baut“, obwohl es 56 Millionen kleine Unternehmen gibt.

Peracchione sagte, er und Mebon hätten eine Weile über Startup-Ideen nachgedacht. “Als er mir von der Idee erzählte, die Sichtbarkeit des Cashflows für KMU zu lösen, fiel mir sofort auf”, sagte Peracchione. “Mein Vater war selbst ein KMU-Eigentümer und während meiner Kindheit erlebe ich aus erster Hand die Kämpfe und Höhen und Tiefen, die mit der Führung eines kleinen Unternehmens verbunden sind.”

Die beiden beschlossen, nach einem Gespräch mit 1.052 Händlern mit der digitalen Buchhaltung zu beginnen, da durch die Verfolgung ihrer Geschäftsleistung Daten generiert würden, die wiederum den Zugang zu mehr Finanzdienstleistungen ermöglichen würden.

“Unsere Vision wurde dahingehend erweitert, einen End-to-End-Software-Stack bereitzustellen, mit dem KMU digitalisiert und bei einer Vielzahl von Aktivitäten unterstützt werden können, um eine auf KMU ausgerichtete digitale Bank aufzubauen”, sagte Menon.

Zusätzlich zu den Funktionen des digitalen Hauptbuchs sendet BukuKas über WhatsApp Zahlungserinnerungen an Käufer und generiert automatisch Rechnungen, enthält ein Bestandsverwaltungsmodul und analysiert die Ausgaben, damit Unternehmen verstehen, was sich auf ihren Gewinn auswirkt. Das Unternehmen plant, diesen Monat digitale Zahlungen hinzuzufügen. Im weiteren Verlauf des Jahres 2021 werden weitere Funktionen eingeführt, mit denen Unternehmen online verkaufen können, darunter Tools für Online-Shops, eine Werbemaschine und Social Sharing.

“Mit COVID-19 beeilen sich KMU, digitalisiert zu werden, aber es fehlen ihnen die richtigen Mobile-First-Tools, um online zu verkaufen und ihr Geschäft zu verwalten”, sagte Menon.

Die App konzentriert sich auf kleinere indonesische Städte, da etwa 73% der Händler, die BukuKas verwenden, außerhalb von Tier-1-Städten wie Jakarta ansässig sind. Die Nutzer repräsentieren eine breite Palette von Branchen, darunter Einzelhändler, Lebensmittelverkäufer, Lebensmittelmärkte, Anbieter von Mobil- und Telefonkrediten, Verkäufer von Social Commerce, Großhändler und Dienstleister. BukuKas erwarb im September 2020 die digitale Hauptbuch-App Catatan Keuangan Harian mit 300.000 aktiven Nutzern pro Monat, um seinen Marktanteil in Indonesien auszubauen.

Indonesien wird mit seiner großen Anzahl von KMU als begehrenswerter Markt für Unternehmen angesehen, die die Digitalisierung vorantreiben. Beispielsweise hat das indische Khatabook, das nach seiner letzten Finanzierungsrunde im Mai 2020 einen Wert zwischen 275 und 300 Millionen US-Dollar hatte, kürzlich BukuUang in Indonesien eingeführt. Andere Startups auf demselben Gebiet sind von Y Combinator unterstützte BukuWarung, Moka und Jurnal, die alle Tools anbieten, mit denen KMU mehr von ihren Aktivitäten online bringen können.

Menon sagte, der Vorteil von BukuKas sei die Erfahrung seines Teams beim Aufbau von Unternehmen in Indonesien in den letzten sieben Jahren. Beispielsweise wurde ein Modul “Know Your Profits” gestartet, das auf dem Feedback der Benutzer basiert. Es bietet auch einen selbstgesteuerten Onboarding-Prozess, eine einfache Benutzeroberfläche und einen Offline-Modus für Benutzer in Bereichen mit schlechten Netzwerkverbindungen.

„Im Allgemeinen können einzelne Funktionen kopiert werden, aber wir glauben, dass unser‚ integrierter End-to-End-Software-Stack-Ansatz ‘in Verbindung mit unserem obsessiven Fokus auf Einfachheit, tiefem Verständnis unserer Benutzer und einem überlegenen Servicelevel der Schlüssel zur Unterscheidung von BukuKas sein wird von konkurrierenden Angeboten “, fügte er hinzu.

Die Serie A von BukuKas wird für die Benutzerakquise, die Engineering- und Produktteams in Jakarta und Bangalore sowie für die Einführung neuer Dienste für Händler verwendet. Das Unternehmen kann möglicherweise in andere südostasiatische Märkte expandieren, aber „kurzfristig ist es unsere oberste Priorität, unsere Führungsposition im KMU-Bereich in Indonesien zu festigen und weiter auszubauen“, sagte Menon.