The Income Factory: Ein Leitfaden für Anleger zu konsistenten Renditen auf Lebenszeit. 2020. Steven Bayern. McGraw-Hill-Ausbildung.

Professionelle Anleger finden unter den zahlreichen Mitwirkenden von Seeking Alpha, einem Crowd-Sourcing-Content-Service für die Finanzmärkte, einzigartige, differenzierte Ideen. Ein herausragender Vertreter der zahlreichen Beitragszahler ist Steven Bavaria, dessen Botschaft von langfristigen Renditen (idealerweise länger als 20 Jahre) ausschließlich aus Erträgen aus Dividenden, Zinsen, Ausschüttungen sowie deren Reinvestition und Aufzinsung resultiert.

In The Income Factory demonstriert er überzeugend, wie Vermögensbildung in einem Stil möglich ist, der von dem konventionelleren Ansatz der Balance von Wachstum und Einkommen getrennt ist, basierend auf den erklärten Zielen und der Risikotoleranz eines Anlegers. Seine Perspektive ist zutiefst grundlegend, mit einer starken Grundlage in der Kredit- und Risikoanalyse, die durch jahrzehntelange Erfahrung im Bank- und Kreditwesen gestützt wird. Die Income Factory zeigt, dass zweistellige Renditen weder aus Wachstum noch aus Wachstum und Einkommen abgeleitet werden müssen, sondern allein aus dem Einkommen und seiner Reinvestition erzielt werden können.

Portfoliomanager für
Einzelpersonen und institutionelle Portfoliomanager werden unter die schauen wollen
Haube dieses Ansatzes. Bayern untermauert dies auf vielfältige Weise
Buch, unter Verwendung verschiedener Renditeannahmen und Anlagemischungen. Für den Anfang, er
erklärt, warum der Ertragsstrom der „Income Factory“ schneller steigt, wenn
Aktien sind flach oder fallen als wenn sie steigen. Die Einkommensfabrik
Methode bietet auch ein überlegenes Sicherheitsgefühl in volatilen Märkten, weil
Es rät davon ab, auszusteigen oder Abwehrmaßnahmen zu ergreifen, die kostspielig sein könnten
langfristig. Darüber hinaus erfordert der Ansatz auch, dass Unternehmen nicht wachsen
Wert, aber einfach zu bedienen und weiter zu betreiben.

Der Autor betrachtet die
Buch als im Wesentlichen drei Bücher. Buch Eins, Kapitel 1 bis 5, beschreibt die
Gesamtphilosophie und Strategie des Income Factory-Ansatzes. Buch Zwei,
Die Kapitel 6 bis 9 enthalten die Bausteine für die Erstellung eines Einkommens
Factory, einschließlich Income Factory Light, eine Mischung aus traditionellem Investieren.
Die Bausteine werden durch eine Auswahl hochwertiger geschlossener Enden dargestellt
Mittel, die der Autor im Laufe der Zeit überwacht und verwendet hat. Schließlich Buch drei,
In den Kapiteln 10 bis 14 werden die Risiken und Chancen der verschiedenen Unternehmen eingehend erörtert
Aktien- und Rentensektoren, insbesondere die renditestärksten, die dies können
potenziell die Rendite verbessern.

Als ungeduldiger Investor begann ich in Kapitel 10, „Die Taxonomie von Risiko und Belohnung“, The Income Factory zu lesen, sobald ich die Einführung und Kapitel 1, „Verwendung dieses Buches“ abgeschlossen hatte. Der Autor öffnete mir sofort die Augen für eine viel umfassendere Definition von festverzinslichen Wertpapieren, als ich sie kannte, und für einen überraschenden Kontrast zwischen Anleiherisiko und Aktienrisiko.

Erstens in Bezug auf die
Die Auswahlmöglichkeiten bei festverzinslichen Anlagen reichen weit über das hinaus
traditionelles Territorium von Anleihen, Darlehen und Vorzugsaktien in Leveraged
Kredite, Master Limited Partnerships (MLPs), Geschäftsentwicklungsunternehmen,
Collateralized Loan Obligations (CLOs) und geschlossene Fonds, die Aktien halten
und Optionsstrategien verwenden, um die zukünftige Wertsteigerung von Aktien gegen höhere und höhere Werte abzuwägen
stetigere laufende Bareinnahmen. Anstatt einzelne Wertpapiere auszuwählen, Bayern
stützt sich auf Top-Performer unter den verwalteten geschlossenen Fonds, in die investiert wird
konventionelle sowie komplexere Anlageklassen. Er fährt fort, jeden zu beschreiben
Dynamik der Anlagekategorie und Kreditrisiko (das den Zinssatz überschattet)
Risiko in der aktuellen Umgebung), die es mit sich bringt. Die Belastung liegt beim Investor
die mit diesen Vermögenswerten verbundenen Risiken zu verstehen und wie sie können
möglicherweise die Einkommensproduktion beeinflussen.

Zweitens habe ich eifrig aufgenommen
Bayerns Aufteilung des Aktienrisikos, was die Preisbewegung scharfsinnig erklärt
für Aktien nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Er weist darauf hin
Anteilseigner, neben der Übernahme des unternehmerischen Risikos und der Belohnung des Besitzes eines
Unternehmen das Kreditrisiko des Unternehmens genauso übernehmen wie seine Schuldner. EIN
Aktionäre müssen die Dividendenrendite durch Realisierung einer Preissteigerung übertreffen
erreichen, was die Income Factory verspricht, ausschließlich in bar zu liefern
Ausschüttungen und Reinvestitionen. Ein weiterer Gedanke zum Nachdenken: Viele Gerechtigkeit
Anleger erwägen niemals den Kauf von Hochzinsanleihen (mit einem Rating von BB + oder darunter).
wegen ihres wahrgenommenen höheren Risikos. Der Autor gibt an, dass diese Kategorie
umfasst mehr als die Hälfte aller Unternehmen, daher die meisten Aktien mit der Bezeichnung „Midcap“ und
„Small Cap“ sind eigentlich Non-Investment-Grade-Unternehmen.

In Anbetracht der Fülle von
gut unterstützte und geschickt präsentierte Ideen in The
Income Factory, was könnte schief gehen oder nicht funktionieren? Das erste was kommt
Meiner Meinung nach sind Vertriebskürzungen, die die Bargeldrate senken würden
Verteilung, Reinvestition und Aufzinsung. Dies würde jedoch nicht in allen Fällen passieren
Anlageklassen und Wertpapiere auf einmal, hofft man! Nach dem COVID-19
Bei diesem Ausbruch kam es tatsächlich zu Vertriebskürzungen bei einer Reihe von Wertpapieren.
Was der Autor aktiv empfohlen hat und
getan wurde, um die Allokationen der Investitionen nach Bedarf unter zu verschieben
die vorherrschenden Bedingungen (siehe Steven Bayerns “Income Factory Update: Titanic trifft Eisberg, sinkt nicht”, Seeking
Alpha, 30. März 2020). Um eine Rezession und eine Pandemie zu überwinden
(beide von unbestimmter Länge), könnte ein Anleger entscheiden, das Risiko zu verringern
Anlageportfolio und in Anlagen mit besseren Aussichten für
Überleben, wenn nicht gedeihen, obwohl niedrigere Verteilungserträge erzielt werden.

Ein weiterer Gedanke, was schief gehen könnte, ist die Investition in einen Einkommensverbesserer (wie CLOs, MLPs oder aktiengedeckte Calls), ohne vollständig zu verstehen, wie dies funktioniert. Die Income Factory ist kein Ansatz zum „Einsteigen, Aussteigen, Bezahlen“. Es handelt sich um eine wirklich langfristige Anlagemethode (20 Jahre oder länger).

Schließlich mache ich mir darüber Sorgen
Die Zinssätze können dauerhaft niedriger sein, was den erwarteten Zinssatz verringern würde
der Rendite für den Income Factory-Ansatz. Die Rate auf den USA 10 Jahre
Die Staatsanleihe stieg von 1,919% Ende 2019 auf 0,711% Ende Mai
2020 gegenüber 2,416% im Vorjahr. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, ist es
würde die Zinssätze für Neuemissionen der Income Factory eindeutig einschränken
Investoren würden in Betracht ziehen.

Der Income Factory-Ansatz erfordert viel Disziplin, ist jedoch so gut erklärt und mathematisch ansprechend, dass viele Anleger ihn testen möchten, wenn nicht sogar akzeptieren.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Janet J. Mangano

Janet J. Mangano, ehemals Senior Portfolio Manager bei PNC Wealth, ist in Short Hills, New Jersey.