Moderne Compliance: Best Practices für Wertpapiere und Finanzen Band I.;; Moderne Compliance: Best Practices für Wertpapiere und Finanzen Band II. 2015; 2017. David H. Lui, John H. Walsh und Jason K. Mitchell.

Modern Compliance ist ein ehrgeiziges Unternehmen, das die unzähligen Komplexitäten der Steuerung des Anlageprofis zusammenbringt. Das Kapitel mit dem Titel „A History of Compliance“ erscheint in beiden Bänden und bietet dem Leser eine sehr detaillierte und dennoch ansprechende Perspektive auf die ethischen Grundlagen der Compliance von ihrem bescheidenen Beginn in der Broker- / Händlerwelt an. Da die Komplexität der Weltwirtschaft deutlich zugenommen hat, hat die Einhaltung von Vorschriften Best Practices in Bezug auf globale Finanzregulierung, Unternehmensführung, Gesundheitswesen, Offenlegung von Finanzdaten und Vermögensverwaltung beeinflusst. Der Prozess wurde in großem Umfang kodifiziert und institutionalisiert. Die Diskussion ist für den Investmentpraktiker relevant, da sie die Rolle der Compliance und ihre kontinuierlich zunehmende Bedeutung und Relevanz kontextualisiert.

Best Practices für Treuhänder sind von entscheidender Bedeutung, ebenso wie das Verständnis der Compliance-Probleme im Zusammenhang mit Marketing und Vertrieb – Elemente, die im gesamten Set behandelt werden. Über die Grundlagen hinaus befasst sich der erste Band eingehend mit Kernthemen wie Schulung, Sorgerecht, Datenschutz, bestmögliche Ausführung und Cybersicherheit sowie der Bereitschaft zur festen Interaktion mit der Aufsichtsbehörde für die Finanzindustrie (FINRA) und der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC.

Das Kapitel 1 mit dem Titel „Compliance und Risikomanagement“ ist eine zeitnahe und relevante Erinnerung daran, was passiert, wenn die Compliance ins Stocken gerät. Das Investment Management ist übersät mit Beispielen für Fehler im Risikomanagement. Verluste in Höhe von mehreren Milliarden Dollar, die JP Morgan aufgrund des Handels mit „London Whale“, der katastrophalen Fehltritte von Schurkenhändlern bei Barings im Jahr 1995 und der Société Générale im Jahr 2008, des Zusammenbruchs des langfristigen Kapitalmanagements im Jahr 1998 und der weiter entfernten Backoffice-Ausfälle von JP Morgan erlitten hat Bestimmte Makler / Händler, die in den Papierkram verwickelt sind, bestätigen alle die Notwendigkeit, den richtigen Ton an der Spitze zu haben und dass einzelne Praktiker die größere Bedeutung ihres Verhaltens verstehen. Der Ethikkodex des CFA-Instituts und die Standards für professionelles Verhalten verstärken diese Notwendigkeit. Obwohl es nur wenige explizite gesetzliche Bestimmungen gibt, nach denen Broker / Händler und Anlageberater strenge Risikomanagementpraktiken einhalten müssen, erwarten die Aufsichtsbehörden von diesen Instituten, dass sie diese auf dem neuesten Stand halten.

Band II widmet sich in mehreren Kapiteln der Produktkonformität und befasst sich mit der Beziehung zwischen dem Chief Compliance Officer und den Verwaltungsräten von Investmentfonds sowie den Best Practices für die Compliance in den Bereichen Exchange Traded, Sub Advisory und Private Fund. Da sich die Managerforschung zu einem Grad entwickelt hat, der der individuellen Sicherheitsauswahl entspricht, ist ein Verständnis der bewertenden Best Practices von entscheidender Bedeutung. Zwei Kapitel befassen sich mit der Sorgfaltspflicht von Managern und den von ihnen beauftragten Anbietern. Darüber hinaus wird in einem detaillierten Kapitel zu Richtlinien für die Bewertung quantitativer Anlageverwalter das Wachstum dieses Anlageansatzes anerkannt und genau untersucht, wie die Integrität von Daten, Modellen und Prozessen am besten bewertet werden kann. Viele der Grundprinzipien gelten, aber angesichts der Komplexität der Anlagemodelle spielen einzigartige Überlegungen eine Rolle. In einem kurzen Abschnitt wird die Treuhandregel des US-Arbeitsministeriums analysiert und eine nützliche Checkliste bereitgestellt, anhand derer Investmentpraktiker und Aufsichtsbehörden den Umfang ihrer Verpflichtung im Rahmen dieser mäandrierenden Verordnung bestimmen können.

Konnektivität und Fintech haben die traditionelle Hierarchie der Kontrolle auf den Kopf gestellt und zu Regtech geführt. Praktiker sowohl des Compliance- als auch des Investmentmanagements sollten darauf achten. Da die Aufsichtsbehörden es bereits nutzen, sind Big Data-Zahlen für die Zukunft der Compliance von Bedeutung. Investmentpraktiker und ihre Vorgesetzten müssen die Auswirkungen auf ihr Geschäft verstehen. In drei Kapiteln in Band II werden diese Themen genauer behandelt.

Da die Welt immer vernetzter wird, müssen Unternehmen, die sich für grenzüberschreitende Geschäfte entscheiden, immer strengere Anforderungen erfüllen und gut qualifizierte Berater und Fachexperten suchen. Ein Kapitel von Band II enthält Leitlinien für US-Anlageberater, die in der EU Geschäfte tätigen oder erwägen. Die Global Investment Performance Standards (GIPS®) sind ein Beispiel für eine wirklich globale Best Practice, die Due Diligence und Compliance miteinander verbindet. Für Praktiker im institutionellen Bereich bietet die Einhaltung der GIPS-Standards einen besseren Zugang zu Kunden. Die Undurchsichtigkeit von Private Equity macht die Bewertung der GIPS-Konformität jedoch schwierig. Diejenigen, die das CIPM®-Zertifikat (Certificate in Investment Performance Measurement) erworben haben oder erwerben, sowie CFA-Charterinhaber und -Kandidaten werden weiterhin vor Herausforderungen stehen.

Modern Compliance stützt sich auf den Hintergrund erfahrener Compliance-Beauftragter und Anwälte in vielen Subspezialitäten. Der Inhalt ist streng, gut organisiert und gut geschrieben. Wie die Kontributoren bestätigen, sind Best Practices entscheidend für den Erfolg und das Überleben des Anlageprofis. In der Tat bietet „Die sieben Todsünden: Gemeinsame Wege, wie Anlageberater ihre Treuhandpflicht verletzen“, das letzte Kapitel des zweiten Bandes, eine wichtige, klarsprachige Abschiedsstunde für den Praktiker: Kritische Fehltritte können seine Karriere dauerhaft beeinträchtigen.

Weitere Buchbesprechungen finden Sie auf der Website des CFA Institute oder im Financial Analysts Journal® des CFA Institute.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Marc L. Ross, CFA

Marc Ross, CFA, ist ein erfahrener Investmentprofi mit vielfältigen Fähigkeiten, die Research und Due Diligence von Drittanbietern, Compliance von Wertpapieren, Anlageberatung und ERISA-qualifizierte Planung, Verkauf und Implementierung von Plänen umfassen. Zusätzlich zur CFA-Charta besitzt Ross die Bezeichnungen CFP® und CLU.