Bolt ist besser bekannt für seinen Hagelservice. Das Unternehmen betreibt aber auch einen Elektroroller-Service in 45 Städten in ganz Europa. Das neue Modell wurde vom firmeninternen Hardware-Team entwickelt und konzentriert sich auf Sicherheit.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, handelt es sich um einen großen Roller mit einem Gewicht von 19 kg – das ist mehr als ein durchschnittliches Fahrrad. Es hat eine Batterie mit einer Reichweite von 40 km und besteht hauptsächlich aus Aluminium.

Das Unternehmen sagt, dass es dank eines modularen Aufbaus bis zu 60 Monate dauern sollte. Bolzen kann Teile ersetzen, ohne den Roller komplett ersetzen zu müssen.

Hinter den Kulissen finden Sie integrierte Sensoren zur Erkennung von Unfällen und unsicherem Fahren. Wenn Sie fallen oder stark bremsen, kann Bolt alarmiert werden. Der Roller erkennt auch unsichere Fahrmuster. In Kombination mit akustischen und visuellen Warnungen sollten die Fahrer darüber informiert werden, was Sie tun und was nicht.

Auf dem integrierten Dashboard können Sie Benachrichtigungen erhalten, die Sie darüber informieren, dass Sie in einer Fußgängerzone oder in einem Bereich mit niedriger Geschwindigkeit fahren. Sie können auch sehen, ob Sie in diesem Bereich parken dürfen. Bolt plant, das Frontlicht einzuschalten, wenn Sie einen Fußgänger- oder Niedriggeschwindigkeitsbereich betreten.

Wie die meisten modernen E-Scooter-Modelle kann Bolt die Batterie austauschen, ohne den gesamten Scooter bewegen zu müssen. Das Aufladen abnehmbarer Batterien ist viel effizienter als das Scotern selbst.

Vor einigen Wochen enthüllte Bolt Pläne, die Anzahl der Motorroller zu verdoppeln. Es ist geplant, im Jahr 2021 einen Rollerdienst in mehr als 100 Städten zu betreiben. In europäischen Städten könnten es bis zu 130.000 Elektroroller und Elektrofahrräder sein. Mal sehen, ob das Unternehmen seine ehrgeizige Roadmap für 2021 einhält.

Bildnachweis: Bolt