Aswath Damodaran hatte auf der 73. jährlichen virtuellen Konferenz des CFA-Instituts einige Ratschläge für das Publikum:

Geben Sie die Bewertungsgrundlagen während der COVID-19-Krise nicht auf.

“Genau in diesen Zeiten sind sie am wichtigsten”, sagte er. „Sie müssen zu den ersten Bewertungsgrundsätzen zurückkehren. Alles, was ich über die Bewertung gelernt habe, war im Kontext einer Krise. “

Angesichts der großen Unsicherheit über das zukünftige Gewinnwachstum, die Cashflows und sogar das endgültige Überleben der Unternehmen ist es verlockend, die traditionellen Methoden zur Aktienbewertung aufzugeben. Historische Finanzdaten vor der Krise scheinen nutzlos zu sein, und es gibt eine Vielzahl von Vorhersagen über die Wirtschaft und einzelne Unternehmen für 2020 und darüber hinaus. Um den S & P 500 Index und einzelne Unternehmen zu bewerten, forderte Damodaran die Anleger auf, sich an traditionelle Bewertungsinstrumente zu halten, um die Pandemie anzupassen.

“Gone, Gone, the Damage Done”

Damodaran begann mit einer Schadensbewertung der Finanzmärkte während des schlimmsten Teils der Krise vom 14. Februar bis 20. März, als die Vereinigten Staaten und Europa erkannten, dass das neuartige Coronavirus in Asien nicht enthalten war.

Bei der Analyse von mehr als 36.000 börsennotierten Unternehmen, fast alle auf der Welt, nach Region, Land, Sektor, KGV und Dividendenrendite, stellte Damodaran fest, dass es sich im Gegensatz zu anderen Krisen nicht um eine vollständige Panik handelte, bei der sich alle Aktien befanden wahllos bestraft. “Es gab tatsächlich eine Rationalität, wie die Märkte Aktien niedergeschlagen haben”, sagte er.

Die Branchen mit der besten Leistung reichten von Unternehmen, die mögliche Lösungen für die COVID-19-Pandemie anbieten, wie Gesundheitswesen, Pharmazeutika und Biotechnologie mit der Möglichkeit, Gewinne zu erzielen, bis hin zu Unternehmen mit geringer Kapitalintensität und Unternehmen, die alltägliche Güter wie Toilettenpapier und Lebensmittel liefern .

Der Sektor mit der schlechtesten Performance? Finanzdienstleistungen, die vom 14. Februar bis 1. Mai 2020 um 26% zurückgingen. „Banken leben entweder in reflektiertem Glanz oder in reflektiertem Schmerz“, sagte Damodaran. “Wenn Ölunternehmen in Verzug geraten oder wenn Reiseunternehmen und Fluggesellschaften sich weigern, ihre Kredite zu bezahlen, raten Sie mal, wer die Kredite hält.”

Der Sektor mit der zweitschlechtesten Performance war der Energiesektor. Ein globaler Nachfrageschock in Verbindung mit einer Überlastung der OPEC führte dazu, dass die Rohölpreise für Brent und West Texas Intermediate um 53,6% bzw. 62,2% fielen.

Der gemeinsame Nenner für viele der am schlimmsten betroffenen Unternehmen waren hohe Anfangsinvestitionen, die normalerweise mit Schulden finanziert wurden. “Die warnende Geschichte aus dieser Krise ist, dass Unternehmen viel vorsichtiger sein sollten, wenn sie den Knopf für die finanzielle Hebelwirkung drücken, um Wachstum zu erzielen”, sagte Damodaran. “Dies ist die dunkle Seite der Verschuldung.”

Obwohl sie während der Krise viele Neinsager hatten, übertrafen Wachstum und Dynamik laut Damodaran den Wert. Traditionelle „sichere“ Aktien mit niedrigem KGV, geringer Dynamik und hohen Dividendenrenditen gehörten tatsächlich zu den am wenigsten sicheren Versteckmöglichkeiten.

Ein Coronavirus Valuation Framework

Um den S & P 500 Index im aktuellen Umfeld zu bewerten, empfiehlt Damodaran, Anpassungen an DCF-Bewertungsmodellen vorzunehmen, indem eine Reihe von Fragen gestellt werden:

  • Wie wird sich das Gewinnwachstum im Jahr 2020 auswirken und wie stark wird dieser Effekt langfristig anhalten? Das laufende Jahr wird ein schlechtes sein, aber es ist genauso wichtig herauszufinden, wie viel Gewinn sich bis 2025 oder 2029 erholen wird.
  • Wie werden sich Zukunftsängste darauf auswirken, wie viel Prozent des Gewinns durch Dividenden und Rückkäufe an die Aktionäre zurückgegeben werden? Wenn Unternehmen nervös werden, was vor ihnen liegt, geben sie weniger Geld zurück.
  • Wie wird der risikofreie Zinssatz für 10-jährige US-Staatsanleihen von einer Flucht in die Sicherheit, wirtschaftlichen Ängsten und Maßnahmen der Zentralbank beeinflusst? Die Renditen von US-T-Bonds gingen von 1,59% am 14. Februar auf 0,64% am 1. Mai 2020 deutlich zurück.
  • Wie wird die Risikoaversion von Anlegern durch die Angst vor einem Marktabverkauf beeinflusst, der sich in der impliziten Aktienrisikoprämie (ERP) widerspiegelt?

Da die möglichen Ergebnisse für die oben genannten Variablen so unterschiedlich waren, verwendete Damodaran Monte-Carlo-Simulationen anstelle von Punktschätzungen in Kombination mit seinem Basisfall, um eine Gesamtverteilung möglicher Werte für den S & P 500-Index zu erstellen. Am 13. März betrug der S & P 500-Index 2400 und der Medianwert von Damodaran 2750, was zeigt, dass der S & P 500 gemäß seinen Annahmen unterbewertet war. “Diese [COVID-adjusted] Modell gibt Ihnen die Werkzeuge, um zu versuchen, Ihre Hände dahin zu bringen, wo der Index sein sollte “, sagte er.

Eine Post-Corona-Bewertung zur Bewertung einzelner Unternehmen

Welche Unternehmen und Sektoren sind im Auge des COVID-19-Sturms? Damodaran hob diejenigen hervor, die mit Reisen, diskretionären und personenintensiven Unternehmen in Verbindung stehen, solche mit hohen Fixkosten und junge Start-ups – und auf ganzer Linie diejenigen mit hoher Nettoverschuldung.

Als Fallstudie lieferte Damodaran seine Bewertungsanalyse für Boeing – ein Unternehmen, dessen Umsatz aufgrund der missbräuchlichen Behandlung der 737 Max-Vorfälle bereits gesunken war und das auch während der Pandemie schwer getroffen wurde, da Fluggesellschaften der Hauptkundenstamm sind.

Bei der Bewertung von Unternehmen betonte Damodaran, wie wichtig es ist, eine Geschichte zu erstellen, die zu Ihrer Bewertung passt, wie sich Ihre Branche nach der Krise entwickeln wird und ob Ihr Unternehmen stärker oder schwächer hervorgehen wird. Damodaran riet den Anlegern, über Folgendes nachzudenken und sich anzupassen:

  • Wie sich die Krise kurzfristig auf Umsatz und Geschäftstätigkeit des Unternehmens auswirken wird.
  • Wie sich die Krise auf das Geschäft des Unternehmens und seine langfristige Stellung in diesem Geschäft auswirken wird.
  • Neue Wahrscheinlichkeiten für das „Ausfallrisiko“ des Unternehmens.
  • Wie sich die Krise auf den Risikopreis und die Ausfallwahrscheinlichkeit ausgewirkt hat, indem das ERP und die Ausfallspreads aktualisiert wurden.

Abschließend bot Damodaran eine gewisse Beruhigung. “Es wird alles gut”, sagte er. „Gehen Sie zurück zu den Grundlagen und den Grundlagen und seien Sie bereit, mit Unsicherheit zu leben. Wenn Sie sich irren, überprüfen Sie Ihre Bewertung erneut. “

In diesem Jahr werden archivierte Aufzeichnungen aller Präsentationen der jährlichen virtuellen Konferenz des CFA-Instituts online verfügbar sein. Weitere Erkenntnisse und Kommentare werden auf der Website veröffentlicht Jährlicher virtueller Konferenzblog des CFA-Instituts.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Julie Hammond, CFA

Julia Hammond, CFA, ist Direktorin in der Gruppe für Bildungsveranstaltungen und -programme am CFA-Institut, wo sie die Planung für eine Reihe von Jahres- und Fachkonferenzen leitet, darunter die Fixed-Income-Management-Konferenz, die Equity Research and Valuation-Konferenz (Latin) America Investment Conference, die Alpha and Gender Diversity Conference und das Seminar für globale Investoren, früher bekannt als Financial Analysts Seminar. Zuvor entwickelte sie Strategien für Pensions-, Stiftungs- und Stiftungsfonds-Kunden bei Equitable Capital Management (jetzt AllianceBernstein) und war außerdem als Wirtschaftsprüferin für Coopers & Lybrand (jetzt PricewaterhouseCoopers) tätig. Hammond war mehrere Jahre Vorsitzender des Investitionsausschusses der Rockbridge Regional Library Foundation. Sie hat einen BS in Buchhaltung von der McIntire School of Commerce und einen MBA von der Darden School der University of Virginia.