Nach elf Jahren wirtschaftlicher Expansion bereiten sich die Anleger auf Probleme vor. Die festverzinsliche CIO von Guggenheim, Anne Walsh, CFA, hat die Wirtschaftsindikatoren genau beobachtet.

“Unsere Firma war im Lager und sagte:” Ja, Rezessionsrisiken sind sehr, sehr hoch “, sagte Walsh auf der Konferenz 2019 des Fixed-Income Management CFA Institute in Boston. “Und sie sind es auch weiterhin.”

Erwarten Sie jedoch nicht, dass das Ende des aktuellen Zyklus so dramatisch sein wird wie die globale Finanzkrise (GFC). “Die Schwere wird wahrscheinlich durchschnittlich sein, vielleicht sogar leicht”, sagte sie. „Wir werden möglicherweise nicht einmal eine vollständige Rezession erreichen. Wir kommen möglicherweise nur zu einer Quote-unquote-Verlangsamung. Dies ändert jedoch nichts an unserer Ansicht hinsichtlich der erwarteten kumulierten Kreditverluste. “

Die Unternehmensverbindlichkeiten sind laut Walsh auf einem Allzeithoch. Dies bedeutet, dass eine Rezession in den USA eine schmerzhafte Welle von Ausfällen an den Rentenmärkten auslösen könnte. Einige haben bereits Bedenken geäußert, dass Anleihen mit BBB-Rating möglicherweise ihren Investment-Grade-Status verlieren. Eine Möglichkeit, der Walsh zustimmt, birgt ein erhebliches Risiko.

Eine Massenmigration von Investment-Grade-Anleihen zu Hochzinsanleihen könnte den Hochzinsmarkt überwältigen. „Nur um Ihnen ein Gefühl für Größe zu geben: Der öffentliche Hochzinsmarkt beläuft sich auf etwa 1 Billion US-Dollar. Leveraged Loans kosten 1 Billion US-Dollar “, sagte sie. “Und denken Sie daran, dass der BBB-Markt 5 Billionen US-Dollar beträgt.”

In der gegenwärtigen Umgebung ist sehr wenig sicher. “Ich glaube nicht, dass ich jemals einen schwierigeren Markt gesehen habe, der schwieriger vorherzusagen ist als der, in dem wir uns heute als festverzinsliche Anleger befinden”, sagte Walsh. “Die Signale sind nicht sehr klar.”

Die Zinsstrukturkurve war ein besonders verwirrender Indikator. “Wir haben eine enorme Veränderung in der Form der Zinsstrukturkurve gesehen”, sagte sie. Walsh hat festgestellt, dass es seit 2008 abgeflacht, steiler und invertierter geworden ist und jede mögliche Form angenommen hat. Und es bleibt instabil und schwer zu analysieren.

“Ich würde es” geknickt “nennen”, sagte sie. “Nicht gerade eine vollständig invertierte Kurve, aber sicherlich immer noch ein Hinweis darauf, dass wir von der Zinsstrukturkurve kein klares Signal dafür erhalten, wo wir uns gerade befinden.”

Einige Wirtschaftsindikatoren – darunter die US-Arbeitslosenquote und der Leading Economic Index (LEI) des Conference Board – deuten darauf hin, dass Zinssenkungen durch die US-Notenbank ausreichen könnten, um eine Rezession zu vermeiden. Das sinkende Verbrauchervertrauen deutet jedoch auf etwas anderes hin. “Wenn Sie sich das Vertrauen von Kleinunternehmen ansehen”, sagte Walsh, “würde die Zahl noch schlimmer sein.”

Die widersprüchlichen Signale sind schwer zu analysieren. “Die Frage ist”, sagte sie, “brauchen wir einen Ökonomen oder brauchen wir einen Psychologen?” Da jedoch das Vertrauen von Verbrauchern und Kleinunternehmen die Schlüsselfaktoren sind, die letztendlich die Ausgabenentscheidungen und die Fähigkeit der Fed beeinflussen, das wirtschaftliche Verhalten zu beeinflussen, sollten sie beachtet werden. Die Nachricht, die sie jetzt senden, gibt Anlass zur Sorge. Wie viel Sorge bleibt abzuwarten. Die Zukunft könnte eine Korrektur in der Mitte des Zyklus oder eine vollständige Rezession beinhalten.

“Wir werden in den nächsten Monaten absolut wissen, auf welche Weise wir enden werden”, sagte Walsh.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Paul McCaffrey

Weiterbildung für Mitglieder des CFA-Instituts

Ausgewählte Artikel können für Fortbildungspunkte (CE) angerechnet werden. Nehmen Sie Credits ganz einfach mit der CFA Institute Members App auf, die auf iOS und Android verfügbar ist.

Peter M. J. Gross

Peter M.J. Gross ist ein Spezialist für Online-Inhalte für das CFA Institute, wo er Blogs für die Jahreskonferenz des CFA Institute, die European Investment Conference und die Middle East Investment Conference verwaltet hat. Zuvor arbeitete er bei Hampton Roads Publishing Company und bei MFS Investment Management. Die Artikel von Herrn Gross wurden von Enterprising Investor, City A. M., Seeking Alpha und The Hook veröffentlicht, und seine Arbeit wurde von Real Clear Markets hervorgehoben. Er hat einen BA-Abschluss vom Connecticut College.