Mehr als ein Jahr nach Beginn der Pandemie zeigt die Fernarbeit keine Anzeichen dafür, dass sie verschwindet. Während es seine Nachteile hat, bleibt es Top-of-Mind für potenzielle Mitarbeiter auf der ganzen Welt, bevor sie in ein neues Unternehmen eintreten.

Aber Während die meisten Menschen in Afrika trotz der Pandemie immer noch in physische Büros gehen, haben einige Unternehmen dieses Konzept dennoch angenommen. Andela, ein in New York ansässiges Startup, das Technologieunternehmen beim Aufbau von Remote-Engineering-Teams aus Afrika unterstützt, war eines der ersten Unternehmen, das öffentlich bekannt gab, dass es auf dem Kontinent entfernt wird.

Heute verdoppelt es diese Bemühungen, indem es die weltweite Expansion seines Ingenieurtalents ankündigt. In den letzten sechs Monaten hat das Unternehmen einen Anstieg der Bewerber außerhalb Afrikas um 750% verzeichnet. Allein im März kamen mehr als 30% der Inbound-Engineer-Anwendungen von Andela von außerhalb des Kontinents. Die Hälfte dieser Zahl stammte aus Lateinamerika, während in Afrika auch die Anträge um 500% zunahmen.

Als Andela 2014 auf den Markt kam, baute das Unternehmen Hubs in Nigeria, Kenia, Ruanda und Uganda, um Ingenieure zu beschaffen, zu untersuchen und auszubilden, die Teil entfernter Teams für internationale Unternehmen sind. Es wurden auch Satellitenmodelle in Ägypten und Ghana als Ersatz für physische Hubs getestet.

Das Unternehmen würde einen Anruf tätigen Wählen Sie für Bewerbungen einige aus (weniger als 1%), zahlen Sie ihnen ein Gehalt für die ersten sechs Monate und versorgen Sie sie mit Wohnraum und Lebensmitteln. Es half Entwicklern auch dabei, ihre Fähigkeiten durch Schulungen und Mentoring zu verbessern. Über 100.000 Ingenieure haben am Lernnetzwerk und der Lerngemeinschaft des Unternehmens teilgenommen. Ab 2019 beschäftigte Andela mehr als 1.500 Ingenieure.

jedochNachdem festgestellt wurde, dass dieses Modell nicht nachhaltig ist, wurden Änderungen vorgenommen.

Im September 2019 es ließ los 420 Nachwuchsingenieure in Kenia, Uganda und Nigeria. Neun Monate später entließ sie unter Berufung auf die Pandemie 135 Mitarbeiter und führte Gehaltskürzungen für leitende Angestellte ein. Aber Trotz der Entlassungen gab die Pandemie eine gewisse Klarheit darüber, wie Andela arbeiten wollte – was nach dem Erfolg der Satellitenmodelle weit entfernt war.

„Am Anfang musste ein Entwickler in Lagos sein, um mit Andela zusammenzuarbeiten. Dann wurde es in Nigeria lebendig. Dann Kenia. Dann Uganda, Ruanda “, sagte CEO Jeremy Johnson gegenüber TechCrunch. „Vor der Pandemie hat Andela Land für Land Anträge gestellt. Die Pandemie kam und änderte dies, als wir uns dem gesamten Kontinent öffneten. “

Durch das Herunterfahren der vorhandenen physischen Standorte und die Fernsteuerung konnte sich das Unternehmen auch darauf konzentrieren, Ingenieure mit mehr Erfahrung dazu zu bringen, die Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen. Dieses Experiment, das das Unternehmen in weniger als einem Jahr durchgeführt hat, ist auch Teil seiner Mission, ein globales Unternehmen zu sein.

“Das lief so gut und wir dachten:” Was wäre, wenn wir es jetzt beschleunigen würden, da wir fern sind und gerade Bewerber von überall aus aktivieren? “, Weil es immer geplant war, ein globales Unternehmen zu werden. Das war klar, aber das Timing war die Frage. Wir haben das gemacht und es war ein erstaunliches Experiment “, fügte Johnson hinzu.

Mit seiner globalen Expansion können seine Kunden auf regionales Know-how zurückgreifen, um das internationale Wachstum zu unterstützen.

Laut einer von der Firma veröffentlichten Erklärung beschäftigt das Unternehmen derzeit Ingenieure aus 37 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika, Nordamerika und Europa.

Johnson ging nicht auf Details darüber ein, wie viele dieser Ingenieure Jobs von Andela bekommen, oder sogar auf die Gesamtzahl der Entwickler. Er ist mehr daran interessiert, seinen Kunden bei der Lösung der Diversitätsprobleme zu helfen, die viele westliche Unternehmen geplagt haben.

Andela arbeitet derzeit mit acht Unternehmen zusammen, die ihre Ingenieure in Lateinamerika und Afrika eingestellt haben. In Ergänzung Für das Diversity-Spiel bedeutet der CEO, dass sich die Ingenieure von Andela auf einem globalen Spielfeld so beweisen können, wie es das Unternehmen „schon immer sehen wollte. ”

Andela bedient mehr als 200 Kunden, darunter GitHub, ViacomCBS, Pluralsight, Seismic, Cloudflare, Coursera und InVision. GitHub ist ein Unternehmen, das anscheinend von Andelas neuen Angeboten profitiert. Dana Lawson, Vice President of Engineering des Unternehmens, sagte in einer Erklärung: „Als Unternehmen im Bereich Entwickler-Tools versuchen viele von uns, in die Regionen der Welt (Südostasien, Lateinamerika und Afrika) zu gelangen, in denen die aufstrebenden Entwickler tätig sind kommen, damit wir ihre Bedürfnisse besser verstehen können. Eine lokale Präsenz mit erstaunlichem Talent ist für den Aufbau eines globalen Produkts von großem Wert. ”

Bildnachweis: Andela

Auf dem Weg zu einem globalen Unternehmen ist es für das siebenjährige Unternehmen unvermeidlich, sich gegen den Wettbewerb zu behaupten. Da es sich bei den meisten dieser Unternehmen jedoch um horizontale Marktplätze handelt (die ein breites Spektrum an Fachwissen bieten), während Andela vertikal ist, ist Johson der Ansicht, dass genügend Marktanteile vorhanden sind erworben werden von die Firma.

„Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung digitaler Produkte und können daher im Wesentlichen mehr für unsere Kunden tun. Hier liegt unser Fokus – [building long-term relationships] und um großartige digitale Produkte zu bauen,Sagte der CEO.

Das Unternehmen wurde von Jeremy Johnson, Christina Sass, Nadayar Enegesi, Ian Carnevale, Brice Nkengsa und Iyinoluwa Aboyeji gegründet. Es hat mehr als 180 Millionen US-Dollar (bis zur Serie D) von Firmen wie gesammelt Chan Zuckerberg Initiative, Generation Investment Management, Google Ventures und Spark Capital mit einem Wert von rund 700 Millionen US-Dollar.

Als Andela letztes Jahr die Entlassungen ankündigte, sagte er, es handele sich um eine jährliche Umsatzrate von 50 Millionen US-Dollar. Aber warumAls er gefragt wurde, wie sich diese Zahl im letzten Jahr verändert hat, sagte Johnson, das Unternehmen wachse “in einem gesünderen Tempo als jemals zuvor.”. ”

Die Zukunft der Fernarbeit ist global und Johnson glaubt, dass Andela die entscheidende Verbindung zu Talenten darstellt, wo immer sie sich befinden. Der Leiter der Talentabteilung des Unternehmens, Martin Chikilian, äußerte sich ähnlich zu der Expansion.

“Wir haben ein exponentielles Wachstum und Interesse von Ingenieuren aus ganz Afrika gesehen, die mit einigen der aufregendsten technologieorientierten Unternehmen der Welt zusammenarbeiten möchten”, sagte er. “Die Erweiterung unseres Netzwerks von Talenten aus Afrika auf mehr Märkte ist ein einzigartiges Unterfangen, und wir verbinden weiterhin Talente mit Chancen über geografische Grenzen hinweg.”