„Das Management macht die Dinge richtig. Führung macht die richtigen Dinge. “

Der legendäre Unternehmensberater, Pädagoge und Autor Peter Drucker hat diesen mittlerweile bekannten Satz geprägt. Und da wir alle eher Anlageführer als bloße Anlageverwalter sein wollen, sollten wir nach Wegen suchen, die richtigen Dinge für unsere Portfolios zu tun.

Hier kommt die Sektorpriorität ins Spiel. Unser verrückter Mr. Market mit seinen Stimmungsschwankungen und seiner gespaltenen Persönlichkeit hat Priorität, obwohl er oft missverstanden wird. Er bevorzugt verschiedene Branchen zu unterschiedlichen Zeiten.

Die Frage ist: Wie entschlüsseln wir, welche Prioritäten Mr. Market zu einem bestimmten Zeitpunkt hat?

Warum Sektoren wichtig sind

Die meisten versierten Anleger wissen, dass die Auswahl der richtigen Sektoren mehr zur Portfoliorendite beitragen kann als die Auswahl der richtigen Aktien. Wenn ein einzelner Sektor hinter der Benchmark zurückbleibt, leiden wahrscheinlich die meisten zugrunde liegenden Aktien des Sektors darunter – auch die guten.

Wie haben sich die verschiedenen Sektoren in den letzten 12 Jahren verflüchtigt? Um einen Einblick zu erhalten, haben wir untersucht, wie sich die 10 wichtigsten US-Sektoren im Vergleich zum S & P 500 Total Return Index entwickelt haben.

Wichtige US-Sektoren vs. S & P 500 Total Return Index, 2007–2018

Quelle: Alle Diagramme mit freundlicher Genehmigung von Alpha Vee Solutions.

Jede Zelle zeigt die jährliche aktive Rendite für den betreffenden Sektor für das jeweilige Jahr. Zum Beispiel die Finanzen Der Sektor, vertreten durch den S & P 500 Financials Index, blieb 2007 und 2008 um etwa 24% bzw. 18% hinter dem S & P 500 TR Index zurück. In den Jahren 2012 und 2016 übertraf es den größeren Index jedoch um rund 13% und 11% Energie Der Sektor gehörte vor allem in den letzten sieben Jahren zu den schlechtesten, wobei 2016 ein bemerkenswerter Ausreißer war.

Positiv zu vermerken ist ein strikter Fokus auf Technologie hätte sich in den letzten fünf Jahren ausgezahlt: Das durchschnittliche Alpha betrug mehr als 6%.

Ein weiterer wichtiger Bezugspunkt: die Varianz zwischen den aktiven Renditen der Sektoren über jedes Jahr. Ohne die kleineren Sektoren – Materialien, Telekommunikation und Versorgungsunternehmen – gibt es in den Jahren 2007, 2008 und 2009 große Unterschiede, während 2012 und 2013 viel einheitlicher sind. Eine größere Varianz ist eine Chance für eine intelligente Allokation und Übergewichtung der von Herrn Market priorisierten Sektoren, wodurch eine signifikante aktive Rendite erzielt wird.

Vermeiden der Falle einer impliziten Sektorzuweisung

Wenn die Sektorallokation die Portfoliorenditen stark beeinflussen kann, wie sieht es dann aus? implizite Zuordnung?

Einige Anlagestrategien fördern die Aktienauswahl anhand eines oder mehrerer spezifischer Faktoren. EIN Wert Die Strategie konzentriert sich beispielsweise auf traditionelle Wertfaktoren. Auf den ersten Blick scheint dies eine umsichtige Methode zu sein, um solide, profitable Unternehmen zu identifizieren, die ihre Gewinne mit ihren Investoren teilen. Es gibt jedoch Vorbehalte: Diese Faktoren sind in einigen Sektoren viel häufiger und bestimmender als in anderen.

Um dies zu demonstrieren, haben wir eine Wertstrategie entwickelt, die sich aus 100 US-Aktien mit den besten (niedrigsten) Kurs-Buch- und Preis-Gewinn-Verhältnissen, Marktkapitalisierungen von mehr als 2 Mrd. USD und Dividendenrenditen von über 4% zusammensetzt. Es lief nicht gut. Die Strategie lag in den letzten 12 Jahren jährlich um etwa 2% hinter dem S & P 500 zurück, ohne die Volatilität signifikant zu verringern.

Wie sah die durchschnittliche Sektorallokation dieser Strategie aus?

Durch die Schaffung einer Tendenz für Aktien mit hohen Dividendenrenditen haben wir Finanzwerte, Energie und Versorger übergewichtet. Diese drei Sektoren machten mehr als 80% (!) Des Portfolios aus und drückten Technologie und Industrie fast vollständig aus.

Diese Art von Sektorvorspannung kann eine implizite Gewichtungsfalle verursachen, die einen erheblichen Nachteil haben kann. Im Jahr 2017 wurden im Rahmen der Strategie beispielsweise 24% für Energie bereitgestellt, was 23% hinter dem S & P 500 lag, aber nur 1% für Technologie, das den Index um 17% übertraf.

Diese Falle kann vermieden werden, indem Leitplanken für jeden Sektor manuell auferlegt werden und die maximalen und minimalen Zuweisungen begrenzt werden. Diese Lösung ist jedoch nur ein Patch. Die Zuordnung pro Sektor sollte eine Top-Down-Entscheidung sein und nicht implizit durch die ausgewählten Bestände definiert werden.

Sektor Meritokratie

Wie treffen wir diese Entscheidung über die Top-Down-Sektorallokation? Wie bereits erwähnt, kann ein Indikator auf technischen oder fundamentalen Analysen basieren. Das Grundlegende Dynamik Ansatz verbindet die rationalen und emotionalen Seiten von Mr. Market, seinen Kopf mit seinem Herzen.

Durch Anwendung des Fundamental Momentum nach Sektoren können wir eine monatliche Note generieren, die auf der Leistung der relevanten Fundamentaldaten der einzelnen Sektoren basiert. Dazu identifizieren wir die größten Unternehmen in jedem Sektor und schaffen ein Qualitätsindex basierend auf ihren Durchschnittsnoten, die wir aus den relevanten Faktoren des Sektors ableiten – Rentabilität, Investitionen, Cashflow usw. Wir prüfen dann, ob der Qualitätsindex gegenüber den Vormonaten steigt oder fällt, um das fundamentale Momentum zu bestimmen.

Sektoren, deren Fundamentaldaten sich verbessern, erhalten höhere Noten, diejenigen, deren Fundamentalitäten sich verschlechtern. Dies trägt dazu bei, die Sektoren mit schlechten Fundamentaldaten hervorzuheben, die daher eher eine Underperformance gegenüber dem Markt aufweisen. Eine Untergewichtung oder sogar Eliminierung solcher Sektoren lässt mehr Raum für diejenigen mit besseren Noten, die die Gesamtleistung steigern sollten.

Die folgende Grafik zeigt, wie dies für den Energiesektor im volatilen Zeitraum 2014–2015 funktionieren würde.

Energiesektor 2014–2015

Die blaue Linie repräsentiert den S & P 500 Energy Total Return Index (mit seinen Werten auf der linken Achse), die rote Linie die Performance des Qualitätsindex der 50 größten US-Energieunternehmen basierend auf Rentabilitäts- und Investitionsquoten und die grünen Balken den Fundamental Momentum Grade. Der Qualitätsindex begann vor dem gesamten Sektor zu sinken und kann als Frühindikator dienen.

Basierend auf dieser Art von Analyse können wir eine monatliche Notenreihe für alle Sektoren erstellen und auf verschiedene Arten anwenden. Zum Beispiel können wir a anwenden Top 5 Strategie, indem Sie jeden Monat die fünf Sektoren mit den besten Noten identifizieren, jedem 20% des Portfolios zuweisen und jeden Slot mit dem entsprechenden S & P-Sektorindex füllen, wobei bei gleichen Noten größere Sektoren bevorzugt werden.

Oder mit einem Angepasste Gewichte Strategie können wir die Sektoren in der Benchmark gewichten, diejenigen mit hohen Noten übergewichten und diejenigen mit niedrigen Noten untergewichten. Nachdem wir die Nenngewichtswerte ermittelt haben, können wir sie auf insgesamt 100% normalisieren und jeden Slot mit dem entsprechenden Sektorindex füllen.

Beide Strategien, die in den letzten 12 Jahren mit einer einmonatigen Neuausgleichsperiode simuliert wurden, übertrafen die Benchmark deutlich:

Rendite auf 1.000 US-Dollar

Obwohl die Endergebnisse für beide Strategien ähnlich sein können, weist Adjusted Weights erwartungsgemäß eine engere Korrelation (geringerer Tracking Error) mit dem Benchmark auf. Nachfolgend finden Sie die jährlichen aktiven Renditen für jede Strategie.

Aktive Rückgabe

Zusammenfassung

Die grundlegende Lehre hier und in der gesamten Mr. Market-Reihe ist, dass der Anlageprozess mehr beinhaltet als die Auswahl von Aktien. Um einen ganzheitlichen Top-Down-Ansatz zu entwickeln, der Renditen generiert und die Volatilität verringert, ist eine Marktanalyse erforderlich. Das heißt bewerben Grundlegende Dynamik, Bestimmung von Mr. Market Prioritäten indem wir uns auf die richtigen Sektoren konzentrieren und mit seinen umgehen gespaltene Persönlichkeit durch die Ermittlung der richtigen Faktoren für jeden Sektor.

Das ist es, was nötig ist, um den Sprung vom Anlageverwalter zum Anlageführer zu schaffen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / CSA-Archiv

Moshik Kovarsky

Moshik Kovarsky ist CEO von Alpha Vee Solutions. Zuvor war er Mitbegründer und Vizepräsident für neue Technologien bei Valor Computerized Systems. Er ist aktiv an verschiedenen öffentlichen Projekten beteiligt, die sich mit Bildung in der Technologiebranche in Israel und im Ausland befassen.

Paul Kovarsky, CFA

Paul Kovarsky, CFA, ist Direktor für institutionelle Partnerschaften am CFA-Institut.