Peter Endig | AFP | Getty Images

Amazon ermutigt Mitarbeiter an vorderster Front in Kalifornien, wöchentliche Covid-19-Tests durchzuführen, da der Staat neue Notfallschutzmaßnahmen für das Coronavirus einführt.

“In Übereinstimmung mit den neuen Notfallbestimmungen von Cal / OSHA für Covid-19 empfehlen wir allen Amazon-Mitarbeitern, sich ab der Woche des 14. Dezember mindestens einmal pro Woche auf Covid-19 testen zu lassen”, heißt es in einem Hinweis auf einer internen Unternehmenswebsite von Lagerarbeitern und Fahrern.

In einer separaten Mitteilung an die Mitarbeiter von Whole Foods heißt es: “WFM [Whole Foods Market] bietet Teammitgliedern einmal pro Woche (alle sieben Tage) Covid-19-Tests an, und wir ermutigen alle Teammitglieder zur Teilnahme. ”

Anfang dieses Monats hat die kalifornische Abteilung der Arbeitsschutzbehörde neue Vorschriften für Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz von Coronaviren erlassen. Die Notfallbestimmungen schreiben vor, dass Arbeitgeber Covid-Tests durchführen müssen, wenn am Arbeitsplatz mehrere Infektionen oder Ausbrüche auftreten. Es stärkt auch die Regeln für die Fallverfolgung, Berichterstattung und Kommunikation von Verfahren mit Mitarbeitern.

Die Tests werden in Notfallkliniken von Drittanbietern durchgeführt, die von Concentra, einem nationalen Gesundheitsunternehmen im Besitz von Select Medical Holdings, betrieben werden. Concentra benachrichtigt die Mitarbeiter über ihre Testergebnisse.

In der Mitteilung an Amazon-Mitarbeiter wurde ihnen mitgeteilt, dass sie sich außerhalb ihrer geplanten Arbeitszeit testen lassen sollen, und dass sie bis zu 1,5 Stunden Entschädigung als Erstattung für die mit “Zeit und Reise” verbundenen Kosten erhalten. In der separaten Mitteilung an die Mitarbeiter von Whole Foods heißt es, dass die Kosten für die Tests übernommen werden.

Sofern verfügbar, können einige Lagerarbeiter im Rahmen des eigenen Testprogramms von Amazon getestet werden, das im Laufe des Sommers eingeführt wurde. Im Rahmen dieses Programms testen sich die Mitarbeiter vor Ort mit Nasentupfern, wobei sie ein Video zur Anleitung verwenden und von einem Fachmann beaufsichtigt werden. Das erklärte Ziel des Unternehmens war es, den Großteil der Lagerarbeiter alle zwei Wochen zu testen.

Amazon hat jedoch langsamer Tests für die Legionen von Whole Foods-Mitarbeitern angeboten, die an fast 500 Standorten in den USA arbeiten. Whole Worker, eine Interessenvertretung für Mitarbeiter, hat das Unternehmen aufgefordert, kostenlose Coronavirus-Tests für alle Teammitglieder bereitzustellen, einschließlich Teilzeit und saisonal.

Es ist unklar, ob Amazon oder Whole Foods nachverfolgen, wie viele Mitarbeiter sich für Tests in externen Kliniken anmelden oder ob die Ergebnisse der Arbeitnehmer an ihren Arbeitgeber weitergegeben werden.

Der Schritt, kalifornischen Arbeitern Tests anzubieten, kommt, als der kalifornische Generalstaatsanwalt Xavier Becerra die Sicherheitsmaßnahmen für Coronaviren bei Amazon in Lagern im Bundesstaat untersucht. Am Montag bat Becerra einen Richter am Obersten Gerichtshof von Sacramento County, das Unternehmen anzuweisen, seine Vorladungen einzuhalten, um unter anderem weitere Informationen über die Anzahl der Coronavirus-Infektionen und Todesfälle in Einrichtungen in Kalifornien zu erhalten. Er behauptete, Amazon habe noch keine ausreichenden Informationen zur Verfügung gestellt, was Amazon bestritt.

Amazon gab im Oktober bekannt, dass fast 20.000 seiner rund 1,37 Millionen Mitarbeiter von Amazon und Whole Foods zwischen dem 1. März und dem 19. September an Covid-19 erkrankt waren. Das Unternehmen gab an, dass die Infektionsrate unter den Mitarbeitern im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung um 42% niedriger war als erwartet Rate in den USA

Ein Sprecher von Amazon gab nicht sofort einen Kommentar ab. Whole Foods antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.