In dieser Zeit großer politischer Kluft scheint es eine breite Übereinstimmung zu geben, dass die geteilte Regierung im Allgemeinen besser für die Finanzmärkte gearbeitet hat als die Einparteienkontrolle. Nach den hart umkämpften Wahlen im Jahr 2020 schienen die Anleger Trost in der Überzeugung zu finden, dass eine geteilte Regierung die Art von politischem Stillstand schaffen würde, der historisch dazu tendierte, die Märkte höher zu treiben. Die Tatsache, dass die US-Aktienmärkte im November 2020 um fast 11% zulegten und das Jahr auf Rekordhöhen beendeten1, schien den Wert politischer Checks and Balances zu bestätigen.

Wie der verstorbene große Sportcaster und Georgiens eigener Keith Jackson sagen würden: “Halt das Telefon!” Die Umfragen scheinen sich bei den Sonderwahlen zum Senat von Georgia verschärft zu haben, und die Quotenmacher haben die Wahlen nun als virtuelle tote Hitze. Die Kontrolle über den Senat und die Erwartungen der Anleger an eine geteilte Regierung hängen im Gleichgewicht.

Was könnten die Ergebnisse für Investoren bedeuten?

Den Anlegern kann nicht vorgeworfen werden, ein bisschen Déjà Vu zu empfinden, da sie sich erneut mit den möglichen Auswirkungen dieser Wahl auseinandersetzen müssen. Könnten die heutigen Sonderwahlen zu zusätzlichen Haushaltsausgaben, höheren Unternehmenssteuern, Änderungen des Gesetzes über erschwingliche Pflege und vielem mehr führen? Am Eröffnungstag des Jahres 2021 fiel der Dow Jones Industrial Average um fast 400 Punkte, was nicht dazu beitragen konnte, die Bedenken der Anleger auszuräumen.2 Was nun?

Damit sich die Anleger nicht zu unwohl fühlen, sollten wir uns daran erinnern, dass sich die Märkte in den letzten beiden Fällen einer einheitlichen Regierung gut entwickelt haben:

  1. Der S & P 500 Index erzielte eine Rendite von 54% ab dem Tag, an dem Barack Obama 2009 mit demokratischer Einparteienherrschaft eingeweiht wurde, bis zum Tag der Zwischenwahl 2010 (Obamas Wort, nicht meins), als sich die Wähler erneut für eine geteilte Regierung entschieden .3
  2. Die Märkte kehrten vom Amtseinführungstag von Donald Trump bis zu den Zwischenwahlen 2018, als die Republikaner die Kontrolle über das Haus verloren, ebenfalls unter republikanischer Einparteienherrschaft um 25% zurück.4

Der Rückenwind des Marktes bleibt bestehen

Die gleichen bemerkenswerten Marktrückwinde, die wir 2009 gesehen haben – wirtschaftliche Erholung, 0% Zinssätze, massive geldpolitische Anpassungen, fiskalische Unterstützung, Aktien, die billig für Anleihen sind, 5 Inflation, die durch die erhöhte Arbeitslosigkeit gemildert wird, und eine Wirtschaft, die unter der Kapazität liegt – sind heute vorhanden . Wenn es den Demokraten gelingt, die Unruhen in Georgien zu überwinden, besteht diesmal meines Erachtens ein wesentlicher Unterschied darin, dass viele der gleichen demokratischen Akteure, die 2009 dort waren, wahrscheinlich ihre jüngste Gelegenheit nutzen würden, um höhere Haushaltsausgaben zur Unterstützung voranzutreiben die wirtschaftliche Erholung. Bei einer stärkeren wirtschaftlichen Erholung würden wir einen noch weiteren Anstieg der Zinssätze für Staatsanleihen, eine Straffung der Spreads von Kommunal- und Unternehmensanleihen, eine Abschwächung des Dollars und eine höhere Performance von Value-Aktien und Aktien aus Schwellenländern erwarten. Wenn die Republikaner die Kontrolle über den Senat behalten und die Haushaltsausgaben gemildert werden, würde ich erwarten, dass die wirtschaftliche Erholung weniger robust und die wertorientierte Markterholung weniger ausgeprägt ist.

Was die erneuten Bedenken hinsichtlich potenziell höherer Steuersätze anbelangt, die den Marktfortschritt beeinträchtigen, so wurde dies 2009 und 2010 während der Obama-Biden-Regierung gesagt. Damals wurden Steuererhöhungen in den Hintergrund gedrängt, um eine sich abzeichnende wirtschaftliche Expansion nach der globalen Finanzkrise nicht zu verhindern. Ich würde einen ähnlichen Ansatz unter einer Biden-Regierung erwarten.

Was die Bedenken betrifft, dass die Politik einer einheitlichen demokratischen Regierung massiv inflationär sein und die Marktmultiplikatoren zerschlagen könnte, so wurde dies auch in den Jahren 2009 und 2010 gesagt. Heute sind Wirtschaft und Märkte immer noch deflationären Kräften ausgesetzt. Beachten Sie, dass der 10-Jahres-Zinssatz für US-Staatsanleihen unter 1% geblieben ist.6 Wir werden ihn in Zukunft erneut bewerten, aber ich glaube, dass 2021 wahrscheinlich nicht das Jahr sein wird, in dem Bedenken hinsichtlich Steuern und / oder Inflation bestehen.

Zugegeben, all dies könnte umsonst sein. Verärgerte Siege der Demokraten bei den Sonderwahlen in Georgien sind keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Eine geteilte Regierung könnte den Tag gewinnen. In beiden Fällen ändern sich die oben genannten Rückenwinde des Marktes nicht.

Die Sonderwahlen in Georgia mögen sich wie der Großvater von allen anfühlen, aber mit Entschuldigungen an Keith Jackson sollten wir die richtige Perspektive beibehalten.

1 Quelle: Bloomberg, L. P. Basierend auf dem S & P 500 Index.

2 Quelle: Bloomberg, L. P., Stand 4. Januar 2020.

3 Quelle: Bloomberg, L. P. Basierend auf dem S & P 500 Index. Die Rückkehr erfolgt vom Amtseinführungstag am 20. Januar 2009 bis zu den Zwischenwahlen am 2. November 2010.

4 Quelle: Bloomberg, L. P. Basierend auf dem S & P 500 Index. Die Rückkehr erfolgt vom Amtseinführungstag am 20. Januar 2017 bis zu den Zwischenwahlen am 6. November 2018.

5 Quelle: Bloomberg, Stand 5. Januar 2020. Die Analyse vergleicht die Ertragsrendite des S & P 500 mit der 10-jährigen US-Treasury-Rate.

6 Quelle: US-Finanzministerium, 5. März 2020 bis 5. Januar 2020.

Wichtige Informationen

Blog-Header-Bild: Mrolands / Getty

Das Risiko einer Anlage in Wertpapiere ausländischer Emittenten, einschließlich Emittenten aus Schwellenländern, kann Schwankungen der Fremdwährung, politische und wirtschaftliche Instabilität sowie ausländische Steuerfragen umfassen.

Ein Value-Anlagestil unterliegt dem Risiko, dass sich die Bewertungen nie verbessern oder dass die Renditen anderen Anlagestilen oder den gesamten Aktienmärkten folgen.

Der Dow Jones Industrial Average ist ein preisgewichteter Index der 30 größten und am weitesten verbreiteten Aktien, die an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Der S & P 500® Index ist ein nicht verwalteter Index, der als repräsentativ für den US-Aktienmarkt gilt.

Der Spread repräsentiert die Differenz zwischen der Rendite einer Unternehmensanleihe oder einer Kommunalanleihe und einer US-Staatsanleihe mit ähnlicher Laufzeit.

Die oben genannten Meinungen sind die des Autors ab 5. Januar 2021. Diese Kommentare sollten nicht als Empfehlungen ausgelegt werden, sondern als Illustration allgemeinerer Themen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Sie beinhalten Risiken, Unsicherheiten und Annahmen; Es kann nicht garantiert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse nicht wesentlich von den Erwartungen abweichen.