Innerhalb weniger Stunden, nachdem sich DoorDash bei seinem Handelsdebüt fast verdoppelt hatte, bewertete Airbnb seinen Börsengang über einem vermarkteten Bereich, um nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauter Personen etwa 3,5 Milliarden US-Dollar aufzubringen.

Der Börsengang des Hausvermieters, der seit Jahren von eifrigen Investoren erwartet wird, übertrifft das 3,37-Milliarden-Dollar-Angebot von DoorDash, da in diesem Monat eine Vielzahl von webbasierten Unternehmen mit Kundenkontakt an die Börse geht. Die Notierung von Airbnb ergänzt das bereits Rekordjahr für Börsengänge. Nach Angaben von Bloomberg wurden an US-Börsen mehr als 163 Milliarden US-Dollar gesammelt.

Airbnb und seine Investoren verkaufen am Mittwoch etwa 52 Millionen Aktien für jeweils 68 US-Dollar, nachdem sie für jeweils 56 bis 60 US-Dollar vermarktet wurden, sagten die Leute, die darum gebeten hatten, nicht identifiziert zu werden, weil die Informationen noch nicht öffentlich waren. Zu diesem Preis hat Airbnb einen vollständig verwässerten Wert von rund 47 Milliarden US-Dollar, einschließlich Mitarbeiteraktienoptionen und eingeschränkter Aktieneinheiten.

Ein Vertreter von Airbnb lehnte eine Stellungnahme ab.

Weitere Unternehmen, die diesen Monat an die Börse gehen, sind das Videospielunternehmen Roblox, der Ratenkreditanbieter Affirm und ContextLogic, die Muttergesellschaft des Online-Discounter Wish.

Airbnb mit Sitz in San Francisco hatte seit den Anfängen der Pandemie einen Rückgang der Inlandsbuchungen verzeichnet.

Morgan Stanley und Goldman Sachs Group Inc. führen den Börsengang an. Airbnb-Aktien werden voraussichtlich am Donnerstag am Nasdaq Global Select Market unter dem Symbol ABNB gehandelt.

Mehr muss gelesen werden technische Abdeckung von Vermögen::

  • 2020 war ein Bannerjahr für europäische Technologieinvestitionen. Nicht einmal eine Pandemie konnte es verlangsamen
  • Versandfristen für Feiertage für FedEx, UPS und den Postdienst
  • Quantum Computing betritt eine neue Dimension
  • Der von Bill Gates unterstützte Batteriestart ist ein großer Durchbruch
  • Der Gründer von Indiegogo startet Vincent, eine Website, auf der alternative Anlagen entdeckt werden können