Dezember
22, 2020

6 min lesen

Dieser Artikel wurde aus unserer spanischen Ausgabe mit KI-Technologien übersetzt. Aufgrund dieses Vorgangs können Fehler auftreten.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Alto Nivel

Von Antonio Sandoval

„Die Pandemie hat die Weltwirtschaft gebremst und gleichzeitig bestehende Systeme und Strukturen in Frage gestellt und die Saat für neue Veränderungen gelegt, wenn wir Grenzen in der Art und Weise entdecken, wie wir lernen, arbeiten und leben“, beginnt die Präsentation von die Credit Suisse Bank des Global Report ‘Supertrends. Veränderung vorantreiben. ‘

Der Bericht wurde von Michael Strobaek, Global Chief Investment Officer der Credit Suisse, und Nannette Hechler-Fayd’herbe, Global Head of Economics & Research derselben Institution, geleitet. Es ist eigentlich ein Update der Arbeit, die vor drei Jahren unter dem Namen ‘Supertrends’ vorbereitet und präsentiert wurde. Ziel war es, den Kunden der Bank als Referenzrahmen zu dienen und langfristig in so genannte “thematische Aktien mit hoher Überzeugung” zu investieren.

Diese Krise hat bereits bestehende Systeme und Strukturen verändert und gleichzeitig den Keim für künftige Veränderungen gelegt, da wir die Grenzen unserer Art zu lernen, zu arbeiten und zu leben entdecken. In vielerlei Hinsicht wird die Welt nicht mehr so sein wie früher, und dazu gehören auch Investitionen, die stärker auf Trends ausgerichtet sind.

Es gibt jedoch “Werte”, die nicht verloren gehen, sondern sich im Laufe der Jahre vertiefen, weil sie Teil der Art zu sein und zu leben der neuen Generationen sind. Beginnend mit den Millennials sind einige dieser Werte Nachhaltigkeit, verantwortungsbewusster Konsum und soziale Verantwortung, die mit Themen wie Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Unternehmensführung verbunden sind.

Ein allgemeiner Nachhaltigkeitstrend von 21: der Übergang zu einem kohlenstoffarmen Verbrauch, sagt @lydie_hudson von Credit Suisse in unserem Podcast. Der Übergang “wird zu niedrigeren Kapitalkosten führen … aber er ist nicht kostenlos.” Hören Sie sich den Podcast an: https://t.co/J8sZn6ryrT pic.twitter.com/9jkNZcwUtu

– Credit Suisse (@CreditSuisse) 21. Dezember 2020

Laut dem Bericht der Schweizer Bank gibt es fünf wichtige Anlagetrends, die mit der Pandemie zunehmend an Bedeutung gewinnen werden. Es ist wichtig anzumerken, dass sich die Studie nicht auf Investitionen in bestimmte Aktien und sogar in bestimmte Sektoren bezieht, sondern auf die Trends, die Anleger in den kommenden Jahren haben werden, was durch die durch die Pandemie hervorgerufenen Veränderungen gefördert wird. Dieses Phänomen, das laut Credit Suisse den Planeten für immer verändert hat und in Zukunft die Dimension und Tiefe dieser Veränderungen deutlich erkennen wird.

1) Klimawandel – Dekarbonisierung der Wirtschaft

Investoren werden Grund haben, Ressourcen an Unternehmen zu richten, die effektiver zum Übergang zu einer weniger kohlenstoffintensiven Weltwirtschaft beitragen. Der jüngste Wirtschaftsstreik, der durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, hat die Treibhausgasemissionen in mehreren Regionen erheblich reduziert. Dies ist ein klares Zeichen dafür, was in Zukunft erreicht werden könnte, um eine nachhaltigere und kohlenstofffreie Weltwirtschaft zu schaffen. Die Schlüsselsektoren, auf die sich der Investitionstrend konzentriert, sind: die Produktion von Kohlenstoff und LECTRICITY, Transport, Pionierakteure in der Gasindustrie und Öl; Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion.

2) Betroffene Gesellschaften – Inklusiver Kapitalismus

Nach Ansicht der Credit Suisse hängt die Unzufriedenheit der Bevölkerung eher mit nationalen Themen, insbesondere Ungleichheiten, zusammen als mit der Wahrnehmung externer Bedrohungen und der Tendenz zum Protektionismus. Wut hat der Sorge Platz gemacht. Die Credit Suisse verfolgt mit Hilfe eines neuen Index, ob die Bedenken zunehmen oder abnehmen. COVID-19 hat gezeigt, dass die tatsächlich auftretenden Bedrohungen globaler Natur sind und eine multilaterale Zusammenarbeit sowie individuellen Schutz erfordern.

3) Silberwirtschaft – In den demografischen Wandel investieren

Eine alternde Bevölkerung wird wahrscheinlich noch viele Jahre lang die Geschäftsmöglichkeiten und die Kapitalrendite fördern. Insbesondere in Schwellenländern wird die Alterung mit einer Geschwindigkeit erfolgen, die in den meisten dieser Länder noch nie erreicht wurde.

4) Infrastrukturen – Lücke schließen

Die Infrastrukturausgaben stehen kurz vor dem Beginn einer Expansionsphase. Es gibt überall Lücken, da alte Volkswirtschaften sowohl bestehende als auch neue Bedürfnisse bewältigen müssen und auch den Trend zu mehr Nachhaltigkeit berücksichtigen müssen. Gleichzeitig urbanisieren sich die neuen Volkswirtschaften weiterhin rasant. Die Erwartung niedrigerer und manchmal sogar negativer Zinssätze über einen längeren Zeitraum sollte einen angemessenen Anreiz für Investitionen bieten.

5) Technologie im Dienste des Menschen

Kontinuierliche Innovationen und Herausforderungen, die sich aus der Coronavirus-Krise ergeben, machen die Technologie weiterhin zu einem attraktiven Sektor für Investoren. Der technologische Fortschritt ist irreversibel.

Diese langfristigen Anlagetrends werden zusammen mit anderen Veränderungen, die durch die unerwartete Pandemie verursacht werden, Überraschungen und beispiellose Szenarien hervorrufen, die tatsächlich nur Teil der neuen Normalität sein werden, sagt die Credit Suisse.