Wenn Sie den Titel dieses Stücks sorgfältig gelesen haben, stehen Sie möglicherweise vor einem ziemlichen Dilemma.

Was meinst du damit – Informationsinhalte zur Umsatzsteigerung nutzen? Schließen sich die beiden nicht gegenseitig aus?

Während Sie mit Sicherheit Recht haben – und eine vertriebsbasierte Kopie ist das, was wir normalerweise mit der Steigerung des Geschäftsergebnisses verbinden -, können Informationsinhalte sicherlich eine Rolle in Ihrer Vertriebsstrategie spielen. Und eine wichtige auch.

In diesem Beitrag werden wir untersuchen, wie die Bereitstellung von Informationen zu mehr Umsatz führen kann.

4 Möglichkeiten zur Verwendung von Informationsinhalten

Lassen Sie uns zunächst die Verwendung von Informationsinhalten zu Ihrem Vorteil ansprechen.

1. Wählen Sie das richtige Format

Informationsinhalte beinhalten mehr als Blog-Beiträge. Sicher, längere Posts sind eine der Möglichkeiten, aber Sie können auch andere Formate auswählen.

Videos sind eine einfache Möglichkeit, Informationen entspannter zu verarbeiten, insbesondere wenn sie wirklich gut gemacht sind. Sie können sie auf YouTube oder Instagram veröffentlichen oder in Ihrem Blog hosten – so oder so funktioniert es gut.

Sie können auch Audioinhalte erstellen, insbesondere in Form von Podcasts, die immer beliebter werden. Die Leute lieben es, sie während des Pendelns oder einfach nur während der Fahrt zu genießen, was Ihre Chance ist, ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Dann gibt es E-Books, Präsentationen, Kurse – Ihre Möglichkeiten sind grenzenlos.

2. Wählen Sie die richtigen Themen aus

Der Schlüssel zu Informationsinhalten liegt in der Auswahl des richtigen Themas.

Sie möchten Themen diskutieren, die für Ihre Zielgruppe in verschiedenen Phasen des Verkaufstrichters von höchstem Interesse sind.

Dazu müssen Sie zunächst die Merkmale verschiedener Segmente Ihrer Zielgruppe identifizieren und feststellen, ob diese nach Informationen suchen, einen Kauf tätigen oder nur surfen möchten.

Sobald Sie das haben, definieren Sie die Themen, die jemandem helfen würden. Denken Sie daran, dass Sie sich immer noch auf die Bereitstellung von Informationen konzentrieren und nicht unbedingt einen Verkauf anstreben.

Sie möchten auch ein gutes Ranking erzielen, wenn Sie können. Wenn Sie also Keywords identifizieren, die nicht zu wettbewerbsfähig sind, können Sie diesen Vorteil erzielen. Dies steht Ihnen jedoch möglicherweise nicht zur Verfügung. Verschwenden Sie also nicht zu viel Zeit damit, nach Keywords zu suchen, die möglicherweise nicht vorhanden sind, wenn mehrere Stunden Recherche keine ergeben haben.

3. Richten Sie Ihre Autorität und Ihr Fachwissen ein

Der Schlüssel zu Informationsinhalten besteht darin, sich in eine vertrauenswürdige Autorität für das Thema zu verwandeln, das Sie behandeln. Und genau das steigert letztendlich Ihren Umsatz.

Sie müssen sich so schnell wie möglich als Experte etablieren. Wenn dies bedeutet, dass Sie im Intro einige Anmeldeinformationen angeben oder Ihre Methodik in ein oder zwei Absätzen erläutern, dürfen Sie sie nicht hinzufügen.

Einige Leser und Zuschauer benötigen Sie nicht, um Ihr Fachwissen unter Beweis zu stellen, während andere wissen möchten, warum sie Ihren Rat befolgen sollten, bevor sie ein anderes Wort lesen. Diejenigen, die den Beweis nicht benötigen, können problemlos weitermachen, und diejenigen, die mehr über Sie erfahren möchten, werden von der Option zufrieden sein.

4. Betrachten Sie das Endziel

Der Sinn von Informationsinhalten besteht in der Aufklärung – und Sie möchten dort nicht irgendwo ein Verkaufsgespräch führen. Erwähnen Sie nicht einmal Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Konzentrieren Sie sich auf die Bereitstellung von Wert und vertrauen Sie darauf, dass Ihre helfende Hand Ihre Leser zum Stöbern inspiriert.

Was Sie tun können, ist eine Verknüpfung zu Ihren anderen Inhalten, die möglicherweise eher werblicher Natur sind. Sie können auch am Ende des Artikels einen Aufruf zum Handeln (Call to Action, CTA) platzieren und die Leser einladen, mehr über Sie zu erfahren.

Es mag etwas unnatürlich erscheinen, Ihre Agenda nicht voranzutreiben – aber damit die Strategie funktioniert, müssen Sie dies tun.

Schauen wir uns nun drei Beispiele an, die es wert sind, nachgeahmt zu werden:

3 Beispiele für Informationsinhalte

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, um Informationsinhalte zu erstellen:

Ein Ratgeber

Hier ist Zomas Leitfaden zu weichen Matratzen – er enthält ausführliche Informationen zu allem, was Sie vor dem Kauf über eine Matratze wissen möchten, und enthält einige Empfehlungen, die Sie berücksichtigen sollten.

Der Hauptvorteil dieser Art von Artikel ist der Wert, der alle wichtigen Fragen eines Kunden abdeckt, wodurch dieser Leitfaden auch sehr verknüpfbar und gemeinsam nutzbar ist.

Eine Anleitung

Eine weitere großartige Möglichkeit, Informationsinhalte zu erstellen, ist eine Anleitung. Hier ist ein Beitrag von Aura zum Entfernen von Verkäufer-Feedbacks. Er enthält eine sehr ausführliche Einführung, in der das Problem erläutert wird, und eine schrittweise Erklärung zur Behebung des Problems.

Das Thema passt perfekt zum Produkt der Marke (einem Amazon-Repricer) und wird sicherlich eine Frage beantworten, die viele Amazon-Verkäufer hatten. Sie sind eindeutig sportlich und ohne ihre eigene Agenda voranzutreiben.

Eine Zusammenstellung

Sie können eine Zusammenstellungsseite erstellen – ein Best-of, wenn Sie so wollen. In diesem Artikel von Runner’s Athletics werden Laufbedingungen beschrieben, die sowohl für neue als auch für erfahrene Läufer interessant sein könnten.

Der Beitrag enthält keine Agenda, und es ist interessant zu lesen. Es ist sehr informativ und richtet sich an das Kernpublikum der Marke.

Quelle: runningathletics.com

Abschließende Gedanken

Der Zweck von Informationsinhalten besteht darin, sich als Autorität zu etablieren und Ihrem Publikum eine echte helfende Hand zu bieten. Es gibt kein Verkaufsgespräch.

Wenn Sie jedoch richtig recherchieren und Inhalte produzieren, werden Sie feststellen, dass auch Ihre Verkäufe steigen. Nachdem Sie einige der Fragen beantwortet haben, mit denen Ihre Zielgruppe konfrontiert ist, werden Sie zweifellos neue Zielgruppen erreichen und Ihr Wort erweitern.

___________

Teilen ist Kümmern!